Kreuzfahrt-Reiseberichte

Reisebuchautorin  -  Marita Oppermann

Reisefotograf -  Uwe Oppermann

Kurzreisen und Schiffsbesichtigungen

Color Magic Wintercruise Januar 2009

   
Zum Einkaufen gibt es verschiedene Boutiquen und eine Parfümerie auf Deck 7, sowie einen Taxfree-Supermarkt auf Deck 6 mit einer großen Auswahl an Getränken und Zigaretten, aber auch Geschenken, Süßigkeiten, Fleisch, Käse, Wurst uvm. Die Zigaretten sind mit rund 38 Euro ausgezeichnet, kosten aber mit dem beim Check-In erhaltenen Gutschein nur 25,50 Euro, ein ziemlicher Unterschied.
Die Norweger haben hier ganz schön zugeschlagen, wie auch in der Parfümerie. Die Boutiquen mit hauptsächlicher höherwertiger und Designerware waren nicht so gut besucht.

Rezeption

   
An der Rezeption buchten wir für unseren Aufenthalt in Oslo eine dreistündige Bustour durch Oslo und Umgebung für 38 Euro pro Person. Die Tour ging um 10:15 durch die Innenstadt, mit Besuch des Rathauses, das von außen einfach, aber von innen in der Lobby, wunderbar gestaltet ist. Hier wird jedes Jahr der Friedensnobelpreis verliehen. Weiter ging es zu den Außenbezirken, durch die Viertel der Botschaften mit teilweisen alten, wunderschönen Holzhäusern. Ein Besuch des Fram-Museums war sehr interessant. Hier ist die Fram zu besichtigen, das Schiff, mit dem Fridtjof Nansen ins Eis vordrang, wie auch später Roald Amundsen. Sie war dafür gebaut, im Packeis vordringen zu können und von 1893 bis 1912 genutzt. Nun steht sie im Fram Museum und kann ausführlich besichtigt werden. Außerdem gibt es noch einige Exponate vom ausgestopften Tieren, wie Eisbären, im Bereich des Museums.
Fram-Museum in Oslo
Weiter ging es zum Holmenkollen, Oslos Skiregion, nur 20 Minuten von der Innenstadt entfernt. Allerdings wurde die älteste Skisprungschanze der Welt gerade abgerissen und es werden für die Nordische Skiweltmeisterschaft 2011 neue, moderne Anlagen gebaut. Hier oben erwartete uns eine einzigartige Schneelandschaft, ein wahrer Wintertraum. Am Wochenende zuvor hatte es stark geschneit und die Wintersportler unter uns, hätten gerne Skier dabei gehabt, um hier die rund 1.000 km langen Loipen und Abfahrten zu erkunden.
Holmenkollen in Oslo
   

Oslo

   
Überhaupt hatte Oslo im Schnee einen besonderen Reiz. Ich kannte die Stadt von zweimaligen Besuchen und das Bild, das sich uns nun bot, wirkte eigentlich viel reizvoller. Auch der Besuch im winterlichen Frognerpark bot einen reizvollen Kontrast zu den rund 200 Skulpturen von Gustaf Vigeland. Die Anlage entstand von 1924 bis 1943 und ist einen Besuch wert. Ich weiß aber auch, dass sich einige prüde Leute von den rein nackten Figuren abgestoßen fühlen, etwas, dass ich nicht nachvollziehen kann. Die Tour endete gegen 13:15 am Terminal und wir kamen gerade rechtzeitig, als das An-Bord gehen erlaubt wurde. Für deutsche Retourengäste stand ein separater Eingang zur Verfügung, denn ansonsten gab es lange Schlangen mit Norwegern, die nun mit uns nach Kiel reisen wollten.
Frognerpark in Oslo
   


weiter
© 2011 by Marita & Uwe Oppermann. Design by Uwe Oppermann.