Kreuzfahrt-Reiseberichte

Reisebuchautorin  -  Marita Oppermann

Reisefotograf -  Uwe Oppermann

Swiss Corona - Schiffsbesichtigung 2007


Swiss Corona
Wir hatten während unseres Hollandurlaubes die Gelegenheit, die Swiss Corona zu besichtigen. Freunde waren an Bord, auf einer Reise, die in Düsseldorf begann und mit den Haltepunkten Amsterdam, Ijsselmeer, Rotterdam, Belgien bis nach Basel führt. Wir haben sie in Volendam überrascht und durften zur Besichtigung an Bord kommen.
Dies war unsere erste Flußschiffbesichtigung und ich war wirklich überrascht. Der erste Eindruck war der Eingangsbereich mit der Rezeption, nach oben hin offen bis zu den Fenstern am Sonnendeck.
Ein gläserner Fahrstuhl für 3 Etagen, vom unten gelegenen Restaurant, das geschmackvoll eingerichtet ist und Platz für alle Mitreisenden in einer Essenssitzung bietet bis zur oberen Etage der Wohndecks mit schönen, 14 m2 großen Außenkabinen, mit einem sogenannten Französischen Balkon, der ein Öffnen der Türen sowie ein Hochlegen der Füße auf die Brüstung zulässt. Die Schrankflächen sind etwas eingeschränkt, durch eingelegte Regale, können Hemden nicht ganz durchhängen. Für eine 10-tägige Reise aber doch ausreichend.
Das Bad mit Duschkabine, nicht der unbeliebte Duschvorhang, sowie genügend Platz unter dem Spülstein und in Regalen, um seine Badartikel unterzubringen.
Swiss Corona Kabine Swiss Corona Bad
Die Gänge großzügig und in angenehmen Farben gestaltet. Am Heck befindet sich eine Bar und kleine Bibliothek mit einigen wenigen Tischen außen und einer Treppe zum oberen Sonnendeck. Dort befinden sich aus Segeltuch Viertelkreisförmige Gebilde, unter denen mehrere Stühle und ein, zwei Tische Platz finden. Allerdings sollen diese Plätze morgens sehr schnell besetzt sein, wenn das Wetter es zulässt. Auch hier gilt, wie sieht das Ganze bei schlechtem Wetter aus, denn der Salon, ebenfalls im Jugendstil eingerichtet, bietet nicht genügend Platz bei schlechtem Wetter. Uns wurden leckere selbst gebackene Kuchen serviert.
Swiss Corona Heck Swiss Corona Sonnendeck
Das Personal wirkte sehr freundlich und hilfsbereit. Das Essen soll laut unseren Freunden sehr gut sein. Mittags erhält man die Abendkarte und muss dann sein Menu für den Abend auswählen. Das Frühstück wird in Buffetform in der Mitte des Speisesaals angeboten und soll auch gut sein.
Swiss Corona Restaurant Swiss Corona Restaurant
Alles machte einen hervorragenden Eindruck, allerdings befürchte ich, dass bei schlechtem Wetter mangels genügendem Freiraum sehr schnell eine schlechte Stimmung aufkommen kann. Das Durchschnittsalter würde ich allerdings auf rund 70 Jahre oder sogar höher beziffern. Jüngere Interessierte sollten dies einkalkulieren.
Die Reise wurde zuletzt zu einem Sonderpreis von 899 Euro angeboten, bzw. in der besseren Kategorie für 999 Euro, ein absolut fairer Preis mit interessanten Anlaufstellen.


weiter


© 2011 by Marita & Uwe Oppermann. Design by Uwe Oppermann.