Kreuzfahrt-Reiseberichte

Reisebuchautorin  -  Marita Oppermann

Reisefotograf -  Uwe Oppermann

Seefahrt-Dictionary 357 Begriffe
Stand 07.2013 Thema: ALLGEMEIN


Schifffahrts-Begriffe von Marita & Uwe Oppermann
Allgemein Abkürzung Essen Kleidung Kommunikation Medizin Navigation
Personal Reiseziel Schiffstyp Sicherheit Technik Unterhaltung Wetter

Achteraus Hinter dem Schiff; verlängerte Kiellinie
Achterdeck Das Achterdeck ist das hintere Deck eines Schiffes
Achtern Hinterer Teil eines Schiffes
Anker Gerät, welches an einer Kette zu Wasser gelassen wird; gräbt sich im Grund in den Boden und hält das Schiff auf Position. Der Anker wird gelichtet, wenn das Schiff zum Abfahren bereit ist.
Auf Reede Warte- / Halteposition außerhalb eines Hafens oder einem bestimmten Ziel vorgelagert auf Reede liegend
Auslaufen Schiff verläßt den Hafen
Ausschiffen Passagiere verlassen das Schiff; von Bord gehen
Backbord Linke Seite eines Schiffes in Fahrtrichtung
Baggage-Claim Der Baggage-Claim ist der Ort, an dem das Gepäck ausgegeben wird
Baggage-Label Der Baggage-Label ist der Aufkleber für Ihre Gepäckstücke
Baggage-Tag Der Baggage-Tag ist der Aufkleber für Ihre Gepäckstücke
Bake An Land stehendes, weit sichtbares Seezeichen
Bar Kreuzfahrtschiffe haben eine oder mehrere Bars als Treffpunkt für die Passagiere.
Bibliothek Auf den meisten Schiffen befindet sich eine Bibliothek, wo Bücher kostenlos ausgeliehen werden können (oft auch deutschsprachig). Wenn Sie am Ende ihrer Kreuzfahrt ihre eigenen gelesenen Bücher nicht mit zurücknehmen wollen, geben sie sie doch in der Bibliothek ab.
Bilge (sprich: Bilsch) Unterer Raum im Schiffsrumpf zum auffangen betriebsbedingter Flüssigkeiten
blauer Peter blaue Flagge, mit einem weißen Rechteck in der Mitte, die 24 Stunden vor dem Auslaufen gesetzt wird, und anzeigt, daß das Schiff innerhalb der nächsten 24 Stunden ausläuft
Blinder Passagier wer ohne gültigen Passagefahrschein / Schiffsticket sich an Bord schmuggelt, wird ´blinder Passagier´genannt
Boarding englische Bezeichnung für die Einschiffung. Vor dem Boarding werden Sie durch eine Sicherheitskontrolle gehen. Dann ist es erforderlich, dass Sie die Check-in Fomulare des Schiffs ausfüllen. Wenn der Check-in abgeschlossen ist, erhalten Sie eine Gästekarte, die mit einem Strichcode/Magnetstreifen versehen ist. Diese Karte dient als Ihr Ausweis bei Sicherheitsmaßnahmen wenn Sie das Schiff verlassen und wieder zurückkehren und als Zahlungsmittel an Bord.
Boarding-Pass (auch Gästekarte) gilt auf Schiffen als Ersatz für den Reisepaß und ist beim Betreten des Schiffes (z.B. nach Landausflügen) vorzuzeigen.
Bootsstationen Sammelplatz bei den Rettungsbooten für Notfälle
Boutique Auf den meisten Schiffen befinden sich ein oder mehrere Boutiquen (je nach Größe der Schiffe), wo man Artikel des täglichen Gebrauchs wie Zahnpasta, Sonnencreme, Filme etc., aber auch Kleidung, Souvenirs und Schmuck kaufen kann.
Brücke Kommandozentrale des Schiffes
Brückennock zu beiden Seiten der Kommandobrücke herausragende Anbauten. ( Backbord- oder Steuerbordnock)
Bug Vorderer Teil des Schiffes und strömungsgünstig geformt.
Check-In Die Kreuzfahrt beginnt mit dem Check-In. Hier legt der Passagier seine Unterlagen (Ausweis, Schiffsticket) vor und gibt sein Gepäck auf.
Deck Etage bzw. Stockwerk eines Schiffes
Decksplan zeigt den Grundriß der Decks eines Schiffes und die Lage der unterschiedlichen Einrichtungen und Kabinen. So läßt sich einfach die Lage einer Kabine oder einer Einrichtung eines Schiffs (z.B. eines Restaurants) bestimmen.
Dippen Seemännischer Gruß eines Schiffes; Flagge wird kurz auf Halbmast gesenkt
Disembarkation bezeichnet die Ausschiffung der Passagiere
Dock In einem Dock wird ein Schiff gebaut und gewartet (z.B. neuer Anstrich usw.)
Einschiffen Betreten eines Schiffes; an Bord gehen
Embarkation Einschiffung, an Bord gehen
Faden Englisches Längenmaß in der Seefahrt; 1 Faden = 6 Fuss = 1,83 Meter
Fallrep Aussenbords angebrachte Schiffstreppe
Farwell Dinner Meist am vorletzten Abend Ihrer Kreuzfahrt ist das Farewell-Dinner, das Abschiedsessen. Oft folgt nach dem Abschiedsessen ein Ball. Festlich.
Flaggenstock Fahnenmast am Heck
Freestyle Cruising Kreuzfahrt in legerer Atmosphäre; keine Kleidervorschriften und keine bindenden Essenszeiten
Freibord Die Höhe der Bordwand über der Wasserlinie
Freihafen Hafenbereich ohne Zollgebührenerhebung. Freihäfen sind besondere Teilgebiete von Häfen innerhalb eines Landes, in denen Zölle und Einfuhrumsatzsteuern zunächst nicht erhoben werden. Sie sind durch Grenzzäune abgegrenzt, in denen es Zolldurchlässe gibt.
Freiheit der Meere Allgemeines, jeder Nation zustehendes Recht zum befahren der Meere
Frisör An Bord der meisten Kreuzfahrtschiffe gibt es einen Frisiersalon. Termine werden am Reisebeginn vergeben, die Bezahlung erfolgt an Bord.
Galley Schiffsküche; auch Kombüse genannt
Gangway Landgangsteg
Getränke Bei den meisten Reedereien sind Getränke nicht inkludiert. Es besteht oftmals die Möglichkeit zur Buchung von Getränkepaketen (Weinpaket, Getränkepaket für Kinder etc.). Einige Reedereien wie z.B. Silversea Cruises oder Aida haben bestimmte Getränke bereits im Reisepreis inkludiert. Bitte beachten Sie: Getränke dürfen während der Einschiffung und in Anlaufhäfen nicht an Bord gebracht werden.
Gezeiten Periodisches steigen und fallen des Wassers zwischen Hoch- und Niedrigwasser
Gieren seitliches abweichen vom Kurs
Gottesdienste in den Schiffsinformationen ist hinterlegt, ob auf dem Schiff auch Gottesdienste abgehalten werden. Auf vielen Kreuzfahrtschiffen ist dies der Fall.
Große Fahrt Weltweite Seefahrt; auf große Fahrt gehen - die sieben Meere befahren
Hafen geschützter Anlegeplatz und Umschlagplatz für Schiffe (See-, Fluß- und Binnenhafen)
Hafengebühr Nachdem ein Hafen durch das Schiff erreicht wird, ist eine Hafengebühr fällig, die sich nach der Größe des Schiffes bemißt (siehe auch BRT/BRM). Jeder Hafen hat seine eigene Geührenstruktur. Die Hafengebühren sind praktisch immer bereits im Preis der Kreuzfahrt enthalten
Haustiere Die meisten Schiffe erlauben die Mitnahme von Haustieren nicht.
Heck Hinterer Teil des Schiffes (`Achtern`), Ende des Schiffsrumpfes
Heuer Verdienst von Seeleuten für die Arbeit auf einem Schiff; Lohn, Gehalt
Hieven Seemännisch für "eine Last anheben"
Hundewache Nachtwache auf See zwischen 00:00 und 04:00 Uhr
Jacobsleiter Strickleiter aus Tauen und Holzsprossen zum annehmen und absetzen eines Lotsen über die Seite eines Schiffes (Fallreep)
Jungfernfahrt Erste Reise eines Schiffes nach Fertigstellung und Auslieferung an die Reederei
Kabelgatt Lagerraum für verschiedene Materialien, wie z.B. Reinschiffgeräte
Kabinen Wohn- und Schlafräume der Crew und der Passagiere
Kabinenarten Kabinen - Staterooms

Suite - Suite - Fenster und Balkon - Kabinengröße ca. 25qm
Balkonkabine - Verandah - Fenster und Balkon - Kabinengröße ca. 18qm
Aussenkabine - Ocean-view - Fenster - Kabinengröße ca. 14qm
Innenkabine - Interior - keine Fenster - Kabinengröße ca. 14qm

bei den Suiten gibt es oft noch div. Unterschiede durch die Größe mit 23, 50 oder 133 qm
und Ausstattung u.a. Balkone mit 5, 18 oder 102 qm
Kai durch Mauern befestigter Uferdamm in Häfen oder an Flussufern zum Laden oder Löschen von Schiffsladungen. Die Kaimauer ist eine lotrechte Mauer in massiver Bauweise, die Uferkräne oder gestpelte Ladung tragen kann.
Kapitänsdinner Captain's Dinner auch Kapitänsdinner. Ein Abendessen unter Anwesenheit des Kapitäns, ein Höhepunkt einer Kreuzfahrt, es wird formelle Kleidung erwartet.
Kentern umkippen eines Schiffes
Kiel Der Kiel ist der unterste Schiffsboden
Kielwasser Sichtbare Wasserspur eines sich in Fahrt befindlichen Schiffes
Kimm Sichtbarer Horizont auf See
Klimaanlage Die meisten Kreuzfahrtschiffe sind vollklimatisiert. Insbesondere auf amerikanischen Schiffen wird stärker gekühlt und klimatisiert als Europäer als angenehm empfinden. Die Klimaanlagen der Kabinen sind in der Regel individuell einstellbar.
Knoten Geschwindigkeitsmaß in der Seefahrt (aber auch Luftfahrt). Knoten basieren auf der Nautischen Meile . Ein Knoten entspricht einer Seemeile pro Stunde, also 1,852 km/h. Abkürzung: kn (deutsch), kts (englisch)
Koje das Bett in der Kabine
Kombüse Schiffsküche; auch Galley genannt
Korkgeld Mit dem Korkgeld sollen dem Schiff die Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Servieren des mitgebrachten Weines vergütet werden, also Abnutzung und Reinigung von Gläsern, Korkenziehern und Karaffen.
Krähennest (Crowsnest) Seemännisch für Aussichtsplattform am vorderen Schiffsmast; an Bord eines Kreuzfahrtschiffes auch eine hochgelegene Lounge oder Bar mit besonders guter Rundumsicht
Kreuzfahrt Urlaubsreise auf einem Kreuzfahrtschiff, bei der auf einer bestimmten Route verschiedene Häfen angelaufen werden. An Bord der Kreuzfahrtschiffe gibt es die verschiedensten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, in den Häfen werden seitens der Reederei i. d. R. Landausflüge zur Erkundung des Ziels angeboten.
Leck Undichte, wasserdurchlässige Stelle an einem Schiff
Lee Dem Wind abgewandte Seite eines Schiffes
Lenzen Wasser oder Öl aus einem Raum pumpen
Liegestühle Diese stehen auf allen Schiffen, in ausrechender Zahl, kostenlos zur Verfügung. In der Nähe der Pools bekommst man außerdem leihweise Handtücher (nicht immer kostenlos).
Logbuch Schiffstagebuch; zum eintragen besonderer Vorkommnisse während einer Reise; Einträge werden vom Kapitän oder den Wachoffizieren vorgenommen (wird heute mit automatischen Fahrtenschreiber und Kursaufzeichner kombiniert)
Löschen Ein Schiff entladen
Lounge Großer Gesellschaftsraum auf einem Kreuzfahrtschiff
Luke LUKE heißt eine verschließbare Öffnung im Deck zum Betreten und Beladen der darunter liegenden Schiffsräume. Die Lukenöffnung wird verstärkt (Festigkeit).
Luv Dem Wind zugewandte Seite des Schiffes
Manifest Verzeichnis über Passagiere; Crew und Ladung zur jeweiligen Reise
Messe Speiseraum für die Crew
Mittschiffs Zentrale Linie zwischen Bug und Heck; Null-Grad-Stellung des Ruders
Niedergang Treppe im Inneren eines Schiffes
Operating Begriff aus der Touristik: korrekte und ausschreibungsgemäße Abwicklung einer Reise zur Zufriedenheit der Gäste
Passagier Space Ratio Gibt die Platzmenge an, die jedem Passagier auf dem Kreuzfahrt-Schiff durchschnittlich zur Verfügung steht. Man erhält diesen Wert indem man die Bruttoregistertonnen des Kreuzfahrt-Schiffes durch die Anzahl der Passagiere dividiert. Wenn ein 40.000 BRT Kreuzfahrt-Schiff 800 Passagiere an Bord nehmen kann, so hat es einen Pass. Space Ratio von 50.
Peildeck Oberhalb der Brücke befindliches Beobachtungsdeck eines Schiffes
Peilung In Grad angegebene Richtung eines Ziels oder Objekts
Pier an der Küste gelegene, in das Wasser reinragende Anlagestellen. Hier legt das Schiff an, um Be- / und Entladen zu werden. Piers sind identisch mit dem Kai
Poller Poller befinden sich zum festmachen von Schiffen am Kai, aber auch auf dem Schiff. Vorrichtung zum Belegen von Festmacherleinen.
Pullen Rudern
Pütz Kleiner Wassereimer; meist aus verzinktem Blech
Querab Seitlich des Schiffes
Rauchen Rauchen an Bord ist nur an wenigen, ausgewählten Orten erlaubt. Das Rauchen in den Kabinen ist fast überall untersagt. Üblich ist aber, daß in den Restaurants nicht geraucht werden darf, und in den Aufenthaltsräumen sind entspreche Raucherzonen eingerichtet. Üblicherweise kann an Deck auf einer Schiffsseite geraucht werden, die andere Seite ist für Nichtraucher.
Reede Sofern nach dem Einlaufen in einen Hafen nicht an einem Pier festgemacht wird, sondern im freien Wasser geankert wird, bezeichnet man dies als ´auf Reede liegen´. Mittels Tenderboot wird zwischen Schiff und Hafen verlehrt (tendern, ausbooten)
Reederei Unternehmen, das die Beförderung von Personen und Gütern auf eigenen Schiffen betreibt (Schiffahrtsgesellschaft)
Reisedokumente Reisedokumente sind alle Dokumente, die Sie für Ihre Reise benötigen. Reisepaß, Visa, Impfbescheinigungen, aber auch das Schiffsticket / der Voucher. Bitte beachten sie, dass für Kreuzfahrten ihr Reisepass mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss! Denken sie bitte zeitgerecht an die Beantragung eines neuen Passes, sollte dieser vorher ablaufen.
Reling Geländer auf freiliegenden Deckflächen
Repeater (englisch für Wiederholer) Kunden, die mehr als einmal bei einer Reederei gebucht haben
Rollen Bewegung des Schiffes bei Seegang um seine Längsachse
Rumpf Der Schiffskörper ohne seine Aufbauten
Schanzkleid Etwa 1,5 Meter hohe Schutzwand um das Schiffsdeck
Schlagseite Schräglage eines Schiffes durch einseitige Gewichtsverlagerung.
Schlingern Bewegung des Schiffes - Seitliches Schaukeln.
Seemeile Nautisches Längenmaß; 1 sm entspricht 1,852 Kilometern (Nautische Meile)
Shuffle Board Spiel auf Deck, Holzscheiben werden auf ein markiertes Feld geschoben. Wird auf sehr vielen Schiffen üblicherweise gespielt.
Stampfen Schaukeln in Längsrichtung
Stateroom englische Bezeichnung für Kabine
Steuerbord Die rechte Seite eines Schiffes in Fahrtrichtung
Stranden Auf Grund laufen
Tiefgang Maß zwischen der Wasseroberfläche bis zum tiefsten Punkt des Schiffes
Transfer Die Beförderung eines Passagiers z.B. vom Ankunftsflughafen zum Hotel oder Schiff oder vom Bahnhof zum Schiff (und natürlich umgekehrt)
Trinkgeld Wie überall auf der Welt ist es üblich, dem Personal an Bord (Ihrer Kabinen- bzw. Tischstewardess) ein Trinkgeld zu geben. Das Trinkgeld soll Ausdruck Ihrer Zufriedenheit sein, dessen Höhe in Ihrem Ermessen liegt. Bezüglich des Trinkgeldes gibt es unterschiedlichste Regelungen. Auf manchen Schiffen wird ein Trinkgeld von 10% des Reisepreises erwartet, auf anderen Schiffen weniger oder pauschale Tagespreise, auf weider anderen Schiffen ist das Trinkgeld bereits im Passagepreis eingerechnet. Der Trinkgeldempfehlung sollte auf jeden Fall Folge geleistet werden. Gerade bei Kreuzfahrten mit 10%-Regelung sollte dieser Betrag gleich in Ihre Reisekalkulation einbezogen werden und gegebenenfalls auf eine günstigere Reise umgestiegen werden.
Trockendock Dock, in dem Schiffe zur Reparatur auf dem Trockenen liegen.
Untiefe Flache Wasserstelle
Verholen Ein Schiff im Hafen von einer Liegestelle zur anderen bringen
Vorsteven Vorderster Teil des Schiffes
Voucher Der Voucher (=Gutschein) wird in Hotels oder bei Kreuzfahrten für bereits bezahlte Leistungen vorgelegt.
Wache Dienstzeit des Seemanns; üblich 4 Stunden - dann 8 Stunden frei (wechselnd)
Wäscherei Die meisten Kreuzfahrtschiffe haben eine eigene Bordwäscherei, kein Wunder, der Anfall von schmutziger Tisch- und Bettwäsche an Bord ist enorm. Meistens besteht für die Gäste die Möglichkeit, Kleidungsstücke reinigen zu lassen. Gerade bei längeren Kreuzfahrten wird so die Gepäckplanung vereinfacht
Wasserlinie Höhe der Wasserfläche am Schiffsrumpf
Wassertiefe die Tiefe des Wassers, in den Seekarten durch Zahlen angegeben. Deutsche Seekarten geben die Wassertiefe in Metern an, Ausländische oftmals in Faden an.
Wegerechtschiff Schiff, das wegen seines Tiefgangs, seiner Länge oder sonstigen Eigenschaften gezwungen ist, den für sich günstigen Teil des Fahrwassers in Anspruch zu nehmen
Wellness Auf allen Schiffen wird ein Wellness-Programm angeboten. Die Lokalitäten reichen von der Sauna und Dampfbad, dem Whirlpool über diverse Massagen und Schönheitsbehandlungen inzwischen sogar bis zur Botox-Anwendung. Die Preise differieren je nach Inanspruchnahme von wenigen Euro bis zu mehreren hundert Euro.
Werft Schiffswerft, Betrieb für den Neubau, die Reparatur und auch das Abwracken von Schiffen
Zurren Gegenstände an Bord mittels Gurten oder Leinen sichern
Zweibett-Kabinen Kabinen mit zwei Unterbetten (nicht zwingend nebeneinander) werden als Zweibett-Kabinen bezeichnet, im Gegensatz dazu die Doppelkabinen, die ein Oberbett und ein Unterbett haben haben.
Allgemein Abkürzung Essen Kleidung Kommunikation Medizin Navigation
Personal Reiseziel Schiffstyp Sicherheit Technik Unterhaltung Wetter

Haftungshinweis: alle Angaben ohne Gewähr
© 2013 by Uwe Oppermann - Germany - Wuppertal
© 2013 by Marita & Uwe Oppermann. Design by Uwe Oppermann.